Pageloot

3 min lesen

Den Stress beim korrekten Drucken von QR-Codes abbauen

qr-code-size-Anforderungen

Vertrauen von Top-Marken

Das Drucken eines QR-Codes scheint nicht unbedingt die anspruchsvollste Sache der Welt zu sein. Angenommen, Sie haben es geschafft, einen hochwertigen QR-Code zu entwerfen oder zu generieren. QR-Code-BildSie brauchen es nur auf einem Qualitätspapier auszudrucken, wobei Sie die besten QR-Code-Drucker.

Bei all dem machen viele Vermarkter eine Reihe von Fehlern bei dem Versuch, ihre QR-Codes in der Masse hervorzuheben. Dann treten Probleme auf und die Effizienz ihrer Kampagnen wird dramatisch reduziert. Was sind also die besten Ideen, die man im Hinterkopf behalten sollte, bevor man sich für den Massendruck entscheidet und sein Geld verschwendet?

Kontrast ist ein Muss

Man könnte meinen, dass ein helles Thema auch einen leicht gefärbten QR-Code erfordert - ein schreckliches Missverständnis. Es gibt einen Grund, weshalb Schwarz und Weiß so häufig vorkommen - sie bieten einen großen Kontrast. Selbst wenn Ihr Thema durch einen QR-Code gestört wird, müssen Sie dafür sorgen, dass es einen hohen Kontrast aufweist.

Hellblau und Weiß werden nicht immer funktionieren, während Dunkelviolett und Hellgrau eine gute Idee sind. Versuchen Sie, einfach ausgedrückt, einen möglichst großen Kontrast zwischen dem Vordergrund und dem Hintergrund Ihres QR-Codes zu erreichen.

Halten Sie sich an das Vektorformat

Das EPS-Format ist ideal für QR-Codes. Das Vektorformat liefert qualitativ hochwertige Ergebnisse, auch wenn Sie das Bild neu skalieren oder die Größe ändern. PDF ist ebenfalls gut, ebenso wie SVG. Mit anderen Worten, egal ob Sie das Bild zwei- oder 100-mal größer machen, es wird immer noch scharf sein.

Auf der anderen Seite verlieren gängige Formate wie JPG oder PNG an Qualität, wenn sie gedruckt oder in der Größe verändert werden. Sie neigen dazu, pixelig oder verschwommen zu werden, also vermeiden Sie sie um jeden Preis.

Ihr Logo hinzufügen

Interessiert an der Anpassung Ihrer QR-Code mit Logo in der Mitte? Halten Sie sich dann an die Fehlerkorrekturstufe H. Mit anderen Worten, nicht mehr als 305 des Codes werden vom Logo übernommen. Im Idealfall sollte das Logo in einen quadratischen Bereich genau in der Mitte passen. Bestimmte Pixel oder Module an den Seiten Ihres Codes sind zu wichtig, als dass die Scanner vom Logo abgedeckt werden könnten.

Alles in allem sollten Sie, auch wenn Sie eine kleinere Größe für Ihr Logo wählen, den QR-Code immer mit mehreren Geräten und Scannern testen.

Vermeiden Sie Reflexionen

Vermeiden Sie den Druck auf glänzendem oder luxuriösem Papier oder Vinyl, da diese Oberflächen das Licht reflektieren. Die gleiche Regel gilt, wenn Sie Ihren QR-Code auf einem Plakat anbringen, das hinter einem Fenster hängt. Reflexionen stören die Scan-Kamera, so dass der Code nicht immer von allen Geräten gelesen werden kann.

Drucken Sie ein Muster aus und probieren Sie es mit einigen wenigen Geräten in verschiedenen Lichtverhältnissen aus, um sicherzustellen, dass es lesbar ist.

Die Ruhezone

Die Ruhezone ist ein Bereich um den QR-Code herum, der nichts hat. Sie sollte mindestens vier Module oder Blöcke breit sein. Sie ist eine der Hauptanforderungen, damit QR-Codes von den meisten Geräten erfolgreich gelesen werden können. Wenn die Breite zu gering ist, werden die Scanner Schwierigkeiten haben, den Code zu dekodieren.

Gleichzeitig sollte diese Ruhezone sichtbar markiert werden.

Die Größe macht den Unterschied

Größer ist besser - daran besteht kein Zweifel. Einige Vermarkter empfehlen mindestens 0,4×0,4 Zoll, während andere eine doppelte QR-Code-Größe. Sicher, viele moderne Smartphones können QR-Codes auch in einer kleineren Größe lesen, aber es wird viele Benutzer geben, die Schwierigkeiten haben, sie zu entschlüsseln.

Es ist es einfach nicht wert, das Risiko einzugehen.

Invertierte Farben in QR-Codes

Umgekehrte oder negative QR-Codes sehen vielleicht besser aus - sie sind nicht so häufig und sie können sich viel leichter in ein Thema einfügen. Das Problem liegt jedoch in der Art und Weise, wie die meisten Scanner konzipiert sind. Während Sie von allen Smartphones etwa 60% finden, um den Code zu lesen, sind die meisten Scanner so konzipiert, dass sie einen dunklen Vordergrund auf einem hellen Hintergrund sehen. Wenn Sie es andersherum machen, werden die anderen 40% Ihrer potenziellen Kunden Probleme bekommen.

Auch wenn Ihr Code so aussieht, als würde er sich nicht in das Thema einfügen, so wird er doch zumindest hervorstechen und für jeden sichtbar sein.

Dynamische QR-Codes

Dynamischer QR-Code mögen etwas kosten, aber sie bieten einen wertvollen Vorteil gegenüber den statischen. Wenn Ihr Code auf einen defekten Link weiterleitet oder Sie die Adresse ändern möchten, sind Sie fertig. Sie haben ein Vermögen für den Druck von Tausenden von Flugblättern oder Plakaten ausgegeben, und es gibt nicht viel, was Sie dagegen tun können.

Mit einem dynamischen Code können Sie den Ziellink ändern, ohne den eigentlichen Code zu ändern. Dadurch können Sie Geld sparen, wenn Sie einen Fehler machen.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Drucken von QR-Codes anspruchsvoller ist, als es den Anschein hat, aber ein wenig Aufmerksamkeit für kleine Details wie QR-Code-Drucker und Papiere wird einen langen Weg zurücklegen.

Wenn Sie QR-Codes online erstellen müssen, können Sie QR Code Erstellen gleich hier kostenlos!
Pageloot ist die #1 Go-To-Lösung zum Erstellen und Scannen von QR-Codes.

QR-Codes erstellen und scannen

100% Kostenlos. Keine Kreditkarte erforderlich.